The End.

Maybe it’s not about happy ending. Maybe it’s about the story.

 

Mehrfach habe ich überlegt, wie ich diesen Text anfangen soll. Wie er beginnt, wie er weiter geht, wie er endet. Mit jeder Variante bin ich unzufrieden – es gibt keine schöne Art “Lebewohl” zu sagen. Aber es muss gesagt werden.

Nach wochenlangem Grübeln und hin und her gerissen sein, habe ich mich dazu entschlossen nicht mehr über Fitness, Sport und Ernährung zu bloggen. Auch auf Instagram nicht mehr. Zumindest nicht mehr hauptsächlich. Natürlich wird zwischendurch immer wieder etwas kommen, aber ich habe keinen Spaß daran. Mich nervt das Bloggen momentan extrem, ich bin unglaublich unzufrieden und irgendwie passt mir nichts so richtig … daher der Entschluss.

Mein Blog wird noch online bleiben, mein Instagram Account auch, aber dort wird sich einiges ändern. Ich bin mir nicht mal mehr sicher, ob ich den Account behalte, aber den Blog werde ich behalten. Ich werde das ganze mehr als Online-Tagebuch betrachten, zwischenzeitlich einfach mal über das Schreiben, was mich beschäftigt oder was mir gerade durch den Kopf geht.

Ich bin mir sicher, dass einige das nicht verstehen werden, einige vielleicht auch froh sind, dass ich aufhöre. Ich versuche auf mein Bauch zu hören. Ich möchte mich mehr auf die Uni fokusieren, auf meinen Hund, meine Familie -und ganz wichtig, auf meine Beziehung. Mein Freund ist ein unglaublich geduldiger Mensch und ich weiß, dass er mich nie direkt darum bitten würde, aber es stört ihn, wenn ich gefühlt den ganzen Tag über Instagram rede oder auf Instagram aktiv bin.

Mein Fokus hat sich einfach wahnsinnig verschoben. Eine Zeit lang war es mir wichtig viele Follower auf Instagram zu haben, unter anderem auch für später, da ich Social Media studiere, wäre das natürlich eine gute Referenz – doch mittlerweile verbringe ich lieber den Tag mit meinem Freund im Bett als draußen bei ekligem Wetter zu joggen. Und wenn wir ehrlich sind, böse kann mir deswegen auch keiner sein. Mein Studium fordert sehr viel Zeit ein, viel mehr als ich gedacht hätte und das kriege ich nur unter einen Hut, wenn ich etwas aufgebe. Da ich es nicht einsehe für einen so kleinen Blog meine Beziehung aufzugeben, mein Studium sowieso nicht – bleibt leider nur eins.

Wie geht es weiter?

Für mich steht jetzt erstmal die Organisation vom Studium und Privatleben auf dem Plan. In den Weihnachtsferien werde ich mir die Zeit nehmen und meinen Blog umorganisieren. Sport versuche ich nach wie vor noch zu machen, aber gerade das Thema mit der Fotografie werde ich sehr bald sein lassen.

Das Bloggen hat mir einiges gegeben, ich habe die tollste Person auf Erden kennen gelernt, habe gemerkt wie man wachsen kann, wenn man zusammen arbeitet, habe mein erstes Geld über den Blog verdient. Doch all die positiven Aspekte bringen mir überhaupt nichts, wenn ich mich täglich stressen muss, weil ich irgendein cooles Bild hochladen muss, damit ich keine Follower verliere. Bloggen sollte Spaß machen – das war doch der Hintergrund?

Ein Schlusswort:

Für diejenigen unter euch, die mir seit Tag eins aktiv folgen: DANKE!
Ohne euch wäre das hier niemals möglich gewesen.

Für diejenigen unter euch, die mich in meinem neuen Abschnitt folgen wollen: Ihr könnt mir auf Facebook folgen, dort werde ich nur posten, wenn eine neuer Blogpost online ist oder ihr folgt meinem Blog. Dort bekommt ihr dann eine Email, wenn etwas neues online geht.

Für diejenigen unter euch, die sauer/wütend/traurig/enttäuscht sind: Ich bin nicht weg vom Fenster. Ihr könnt mir jederzeit schreiben, mir jegliche Fragen stellen oder euch Tipps holen. Meine Erfahrungen gebe ich super gerne weiter.

 

Letztendlich muss ich jedem einzelnen von euch danken, der diesen Post gerade gelesen hat. Ohne euch wäre ich nie so groß geworden, ohne euch hätte ich das ganze nicht erreicht – ich hätte nie gedacht, dass sich so viele Menschen für meine Meinung interessieren.

Ich hoffe sehr, dass ihr weiterhin in meiner Welt bleibt und mich begleitet. Es wird ein sehr spannend “meine” Nische zu finden, über die ich bloggen werde. An alle, die mich an dieser Stelle verlassen: Danke für alles, ich wünsche euch nur das Beste!

 

In Liebe,

 

Miss Sina Bambina

6 Kommentare zu „The End.“

  1. Allerliebste Sina! So eine mutige Entscheidung und ich bin froh einen Menschen wie dich kennengelernt zu haben! Das hat nur durch’s Bloggen funktioniert aber ich verstehe deine Entscheidung sehr sehr gut!
    Wir bleiben trotzdem für immer in Kontakt und ich hoffe bald mal bei dir sein zu können, oder du bei mir! <3

  2. Ich finde es schade, jedoch kann ich es sehr gut verstehen, Privatleben, Beziehung, Hund und Familie ist einfach wichtiger. Ich finde es mutig das alles erstmal aufzugeben, finde man sollte sich dich als Vorbild nehmen, denn man verpasst viel zu viel vom Leben wenn man es nicht richtig lebt, wenn man zu viel am Handy hängt. Ich finde es mutig das du diesen Schritt machst, werde deinem privat Account nicht entfolgen und immer noch gerne deine Bilder sehen❤️ Ich finde du bist ein toller Mensch, und hast vielen viel Neues gezeigt, deine Tipps waren auch immer so. Hoffe die Uni wird jetzt bisschen besser, und generell alles wird entspannter❤️Bleib so wie du bist!

    1. Misssinabambina

      Natalie ❤️ ich danke dir von ganzem Herzen! Es fällt mir so wahnsinnig schwer, ich werde weiter bloggen, aber deutlich weniger und vielleicht auch über persönlichere Themen, ich freue mich das du bleibst <3

  3. Eine sehr gute Entscheidung. 🙂
    Ich finde es so so wichtig, dass man mit den Dingen abschließt, die einen nicht mehr erfüllen. Wenn man Instagram&Co als Hobby nimmt, es Spaß macht und einem die Followerzahlen komplett egal sind ist es ja eine andere Geschichte, aber sobald man selber merkt wie viel Arbeit man da reinsteckt und diese dann irgendwie nicht mehr geschätzt wird und die Followerzahl stagniert oder sinkt ist es total frustrierend. Ich finde es sehr gut, dass du dich dazu entschieden hast alle anderen Dinge über das “Bloggen” zu stellen. 🙂
    Aber ich werde immer mal wieder einen Blick auf deine Seite werfen!
    Liebe Grüße ♥

    1. Misssinabambina

      Danke liebe Katja! Es werden sicherlich einige Blogposts noch folgen, aber wie du schon gesagt hast – sobald es keinen Spaß mehr macht, wird es so kritisch. Ich versuche meinen Spaß wieder dran zu finden, aber erstmal brauche ich eine Auszeit, um dann wieder vollkommen durchstarten zu können – Danke, dass du bleibst ❤️

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.