Veganes Protein von YIC

Wie schmeckt eigentlich veganes Protein?

Veganes Protein – der Selbsttest

*Werbung*
Achtung, der folgende Inhalt enthält Werbung. In Zusammenarbeit mit YIC habe ich veganes Protein getestet. Ich möchte außerdem betonen, dass ich hier komplett meine Meinung vertrete und KEIN Ernährungsexperte bin. Um euch nichts falsches zu erzählen, ließ ich mich noch von einem Sportwissenschaftler beraten.

Veganes Protein von YIC

Veganes Protein. Das klingt erstmal komisch. Ehrlich gesagt, war ich anfangs auch etwas skeptisch gegen dieses Pulver. Ganz nach dem Motto “Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht”.

In Zusammenarbeit mit YIC (“Yes I Can”) habe ich dieses Pulver getestet. Lieferung erfolgte unkompliziert und schnell, aber das nur nebenbei. Zuerst habe ich mir die Packung und die Nährwerte angeschaut. Das erste, was mir auffiel, war der Satz “[…] Nahrungsersatz”. Davon halte ich überhaupt nichts. Sich das Essen in irgendeiner Art zu verbieten oder Nahrung zu ersetzen, finde ich schwachsinnig. Dann lieber eine Paleo Ernährung (hier lang zu allen Infos) und Sport, da hat man definitiv den gesünderen Weg.

Veganes Protein von YIC

 

Schauen wir uns nun mal die Nährwerte an. Auf den ersten Blick scheinen sie ganz ok. Fett & Fettsäuren sind vollkommen gute Werte, Kohlenhydrate für Menschen, die auf Muskelaufbau gehen, viel zu hoch. Wenn man das Protein jedoch als Ersatz nimmt, dann ist es verständlich. Eiweiß ist meines Erachtens auch etwas wenig – daher habe ich beschlossen das Protein von den Werten mit “okay” zu bewerten.

Die größte Überwindung kam für mich jedoch noch. Als ich das vegane Pulver öffnete, dachte ich, ich falle um. Es kam mir ein furchtbarer Gestank entgegen, was ich leider auch nicht verschönert beschreiben kann. Meine Mutter beschrieb es als “Babykotze” und da muss ich ihr Recht geben. Lange habe ich mit mir gerungen, dass Pulver auch zu mir nehmen zu müssen.

ABER: Ich war überrascht. Den Geschmackstest hat das Pulver definitiv bestanden. Ich musste zwar meinen Mut zusammen suchen, um den ersten Schluck zu nehmen, aber es schmeckte weitaus besser als es roch. Der Geschmack ist nach Angaben des Herstellers bewusst neutral gehalten, um es in verschiedenen Variationen zu sich nehmen zu können. Ich habe das Pulver mit Wasser aufgelöst und probiert, man kann es super trinken, braucht jedoch einen Mixer oder einen Shaker, damit sich keine Klumpen bilden.

Fazit: Das Pulver hat sicherlich seine Vorteile, es schmeckt besser als es riecht und ist vielseitig einsetzbar. Jedoch haben mich die Nährwerte nicht 100% für mein Ziel überzeugt, da ich keine Mahlzeiten ersetzen möchte, aber das heißt noch lange nicht, dass ich das Pulver nicht nutzen werde. Wie wäre es mit Protein Riegeln oder einem Protein Kuchen? Da schwirren mir gleich viele Ideen im Kopf rum .. Seid gespannt!

In Liebe,

Miss Sina Bambina

4 Kommentare zu „Wie schmeckt eigentlich veganes Protein?“

    1. Misssinabambina

      Hallo Eve!

      Gerade wenn man vielleicht kein Reis-, Erbsen- oder Hanfprotein mag (haben einen Eigengeschmack), finde ich das Pulver eine super Lösung.

      Liebe Grüße,
      Sina

  1. Hallo Sina,
    ich finde es sehr cool, dass du so offen die Kritik äußerst und kein typisches “Boah schmeckt voll geil, kauft, kauft, kauft” machst!

    Ich habe bisher nur Erfahrung mit Produkten von Myprotein, Profuel und Rocka Nutrition gemacht und die von Rocka schmecken mir bisher am Besten. Wobei ich lange noch nicht alle Sorten ausprobiert habe und mir ein paar davon bestimmt auch nicht zusagen werden.
    Prinzipiell ist man so wie du sagst mit einer gesunden Ernährung sehr gut vertreten, um auf sein Eiweiß etc. zu kommen

    Mach weiter so!
    Grüße,
    Chris

    1. Misssinabambina

      Hallo Chris!
      Danke für dein Feedback. Ich finde eine authentische Werbung besser als meinen Lesern irgendwas vorzulügen.

      Liebe Grüße,

      Sina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.